Plastikkarte im Kreditkartenformat, die mittels eines Chips mit Geldbeträgen aufgeladen ist. Die Geldkarte wird zum Bezahlen kleinerer Beträge (bis 200€) eingesetzt. Ist die Karte leer, kann sie erneut aufgeladen werden.  

Die GeldKarte – erkennbar am kleinen goldenen ChipChip vorne auf der ec- oder Kundenkarte Ihrer Bank oder Sparkasse – ist eine "Geldbörse" in Chipform, die als Kleingeldersatz dient. Der Chip kann am Geldautomaten mit bis zu 200 Euro aufgeladen werden. 

An rund 250.000 Automaten aller Art (z. B. in Parkhäusern, im Nahverkehr, an Zigarettenautomaten, an TeleStationen und Briefmarkenautomaten) können Sie aus dem gespeicherten Guthaben bequem und centgenau zahlen.

Derzeit verfügen über 60 Mio. Karten in Deutschland über die GeldKarte-Funktion - das sind über 70 % aller ausgegebenen ec- oder Kundenkarten

Last modified: Donnerstag, 13 September 2012, 10:13 AM